Erstausstattung Babyphone: worauf muss ich achten

Das Babyphone gehört heute zur Grundausstattung wie die Wickelkommode, wenn das Baby zu Hause einzieht. Damit hören die Eltern das Baby schneller, wenn sie im Wohnzimmer sitzen. Außerdem bietet es ein wenig Flexibilität, wenn das Baby älter ist. Denn in diesem Fall kann es bei den Nachbarn abgegeben werden, die im Notfall nach dem Baby schauen. Doch neue Babyphones können noch eine ganze Menge mehr.

Babyphones gibt es sehr viele und in jeder Preisklasse. Hier aber nur nach dem billigsten Gerät zu gucken, reicht kaum aus. Denn es sollte einigen Qualitätsansprüchen genügen. Diese hängen von den eigenen Bedürfnissen ab. Ganz vorne auf der Liste der Kriterien steht die Reichweite des Geräts. Davon hängt die Flexibilität und der eigene Bewegungsspielraum, in dem man sich bewegen kann. Ein gutes Babyphone hat eine Reichweite von 500 Metern und mehr. Wie weit es reicht, hängt aber zustätzlich vom Empfang ab, daher sollte es direkt nach dem Erhalt überprüft werden, ob die Reichweite genügt.

Was zum nächsten Punkt führt: die Qualität der Übertragung. Diese kann durch andere Geräte im Haus oder bei den Nachbarn gestört werden. Von Vorteil ist es, wenn das Gerät über eine digital verschlüsselte Frequenz sendet, sodass keine Signale von anderen Geräten empfangen werden, die ansonsten auch einen Fehlalarm auslösen könnten.

Die Laufzeit des Akkus

Wichtig ist außerdem der Akku. Denn wenn dieses schnell den Geist aufgibt, muss auch immer an die Ladestation gedacht werden, wenn das Babyphone dem Nachbarn gegeben wird. Ein länger haltender Akku gibt einen zeitlich größeren Spielraum. Ein Gerät mit einem Akku ist besser als eines mit Batterien, denn die können plötzlich leer sein. Gut ist es, wenn das Babyphone rechtzeitig ankündigt, dass der Akku bald leer ist.

Viele Weitere Features des Babyphones

Weitere Features, die einige Babyphones heute leisten, sind vielfältig. Einige bieten Videoüberwachung, sodass der Schlaf auch visuell überwacht werden kann. Ein Vibrationsalarm kann hilfreich sein, wenn man während des Mittagsschlafes laute Hausarbeit verrichtet und das Baby dennoch „hören“ möchte, wenn es aufwacht.  Eine Temperaturanzeige oder das Messen der Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer ist mehr ein optionales Feature. Und wer möchte, kann ein Babyphone erwerben, dass auch noch die passende Einschlafmusik  spielt.

Ein Punkt der im Vordergrund stehen sollte, ist die sichere Funktionalität. Die Reichweite, ungestörter Empfang und eine lange Akkulaufzeit stehen hier im Vordergrund. Wer die Grundfunktionen eines Babyphones haben möchte, für den sind diese drei Kriterien völlig ausreichend. Welches Extra noch benötigt wird, muss wohl jeder für sich selber entscheiden. Ein selbstgesungenes Einschlaflied kam bei Kindern aber schon immer gut an, um es in einen ruhigen Schlaf zu bringen.

 

Meinungen, Fragen und Antworten zu Erstausstattung Babyphone: worauf muss ich achten - Kids-Family.de:

Ein Kommentar zu “Erstausstattung Babyphone: worauf muss ich achten”

  1. Der Babyschlaf – darauf müssen Sie als Eltern achten | Wenn, Bett, Kind, Baby, Eltern, Ruhe | Kids-Family on Dezember 21st, 2010 10:57

    […] weil es Sie ärgern will, sondern weil es Hilfe braucht. Am besten erkennen Sie das mit einem guten Babyphone. Deswegen müssen Sie unbedingt immer sofort da sein, damit das Kind die Gewissheit hat. Mit der […]

  • Kinderartikel aus der ganzen Welt

    Es dauert nicht lange, schon ist aus dem Baby ein Kind geworden, das seinen eigenen Kopf hat – und diesen durchzusetzen versucht. Ob es der Wunsch nach neuem Spielzeug ist, dem Schulranzen, den der Klassenkamerad gerade geschenkt bekommen hat oder einem Paar Schuhe in ausgefallenen Farben. Was Sie dem Nachwuchs schließlich zugestehen, ist Ihre Entscheidung. Als Hilfestellung erhalten Sie hier von regelmäßigen Updates zu Neuigkeiten auf dem Markt der Kindermode über Spielzeug- hersteller bis zu Möbeln für das Kinderzimmer grundsätzliche Informationen zu allem rund ums Familienleben.