Hasbro

Wissenswertes über Hasbro

Mit zwei Baukästen für Doktoren und Krankenschwestern fing für Hasbro alles an. Die beiden Brüder Henry und Helal Hassenfield entschieden sich in den 1940er-Jahren dazu, mit diesen beiden Spielzeugen den Schritt von einem Textil- zu einem Spielzeugunternehmen zu wagen – und damit später zu einem der größten Produzenten von Kinderträumen weltweit zu werden. Es brauchte allerdings einen Kartoffelkopf, den berühmten „Mr. Potato Head“, um den ersten richtig großen Hasbro-Hit in den Kinderzimmern zu landen. Einige Jahre darauf folgte mit „G.I. Joe“ so etwas wie die Geburtsstunde der Action Figur. Spätestens mit „Transformers“ gelang Hasbro danach der globale Durchbruch auf dem Spielzeugmarkt, den es so sehr prägte, dass viele ihrer Figuren zu festen Bestandteilen der Pop-Kultur wurden.

Um dem ultimativen Kindheitstraum der Jungen eine hauseigene Alternative entgegenzusetzen, erweiterte Hasbro kurze Zeit später seine Serie um „My Little Pony“ für Mädchen und setzte gleichzeitig auf Gesellschaftsspiele. Die Namensliste der Spiele, die Hasbro im Laufe der Jahre kaufte oder selbst entwarf, liest sich fast wie eine komplette Inhaltsangabe von dem Spieleschrank jeder normalen Familie mit Spielevorliebe: „Scrabble“, „Monopoly“ und „Trivial Pursuit“ – sie alle werden von dem US-Unternehmen mit Sitz in Rhode Island produziert. Die Tochterfirmen von Hasbro machen dabei ein eben so gutes Geschäft wie der Hauptkonzern, der zielsicher auf den ersten Platz im Bereich Baby & Kinder Spielzeug zusteuert. So war die Hasbro-Firma Kenner zum Beispiel für die Herstellung von „Star Wars“, „Batman“ und den „Transformers“ zuständig.

Batman contra Barbie

Wenn da nicht noch das Mattel-Spielzeug Imperium und deren allseits beliebte Barbie wäre, hätte Hasbro mit großer Wahrscheinlichkeit schon längst die Marktführung inne. Solange aber die schlanke Blondine mit ihrem Lover Ken das Lieblingsspielzeug der Mädchen dieser Welt bleibt, muss sich Hasbro mit der Verfolgerrolle anfreunden und versuchen, mit seinen Klassikern und seiner langen Erfahrung auf dem Spielzeugmarkt zu punkten. Neben seinen Hauptproduktionsorten in China und Ost-Asien besitzt Hasbro nur noch zwei weitere Produktionsstandorte: jeweils einen in Irland und in Masschusetts in den USA.  Dort werden die Freunde und Begleiter aus Plastik für Millionen von Kindern auf der ganzen Welt produziert. Von A bis Z lauten deren Namen „Army Ants“, „Battle Beasts“, „Cabbage Patch Kids“ oder „Zoids“.

Mit Hilfe des Regisseurs Lorenzo di Bonaventura entwickelt Hasbro seit Neustem auch eigene Big-Budget Filme über die Heldengeschichten seiner Plastik-Charaktere. So waren etwa die Kino-Adaptionen von „Transformers“ und „G.I. Joe“ im Jahr 2007 und 2009 riesige Hits an den Kinokassen. Millionen von begeisterten Zuschauern ließen sich in Kinosälen weltweit wieder zurückversetzen in die Zeit, als ihre eigenen Transformers die wildesten Verwandlungen von Autos zu Kampfmaschinen und wieder zurück im eigenen Wohn- und Kinderzimmer erlebten.

Hersteller: www.hasbro.de

Meinungen: www.idealo.de

  • Kinderartikel aus der ganzen Welt

    Es dauert nicht lange, schon ist aus dem Baby ein Kind geworden, das seinen eigenen Kopf hat – und diesen durchzusetzen versucht. Ob es der Wunsch nach neuem Spielzeug ist, dem Schulranzen, den der Klassenkamerad gerade geschenkt bekommen hat oder einem Paar Schuhe in ausgefallenen Farben. Was Sie dem Nachwuchs schließlich zugestehen, ist Ihre Entscheidung. Als Hilfestellung erhalten Sie hier von regelmäßigen Updates zu Neuigkeiten auf dem Markt der Kindermode über Spielzeug- hersteller bis zu Möbeln für das Kinderzimmer grundsätzliche Informationen zu allem rund ums Familienleben.