Hier sind die Eltern gefragt: Hilfe bei den Hausaufgaben

Foto: Flickr / Cayusa

Wenn Kinder eingeschult werden, beginnt für sie der Ernst des Lebens und der gewohnte Tagesablauf wird völlig durcheinandergebracht. Mit der „Ich kann alles“- Mentalität kommen die Kleinen dann nicht mehr so weit. Im Gegenteil, sie brauchen Unterstützung. Wir geben Tipps, wie sie effektiv bei den Hausaufgaben helfen können.

Dass die Erstklässler Unterstützung brauchen, ist völlig klar, denn zum ersten Mal in ihrem Leben werden sie von einer Person beurteilt, die nicht zur Familie gehört. Die Anforderung an sich selbst ist da ziemlich hoch, allerdings ist es wichtig, nicht noch zusätzlichen Druck auf ihr Kind auszuüben. Deshalb sollten Sie sich bei den Hausaufgaben jede Menge Zeit nehmen und Ihr Kind in dieser Zeit nicht allein lassen.

Ein ganz wichtiger Grundsatz ist dabei: Geben Sie nur Hilfe zur Selbsthilfe, denn die Hausaufgaben macht Ihr Kind immer noch allein. Im Folgenden finden Sie nun ein paar Tipps, die Ihnen beim alltäglichen Hausaufgaben-Wahnsinn behilflich sein können:

  1. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es selbstständig sein kann und soll, aber Sie gern helfen, wenn es Fragen hat.
  2. Bieten Sie es an, die Ergebnisse später anzuschauen.
  3. Loben Sie alles Richtige und sei es noch so klein! Das ist besonders wichtig für alle Kinder, die sowieso schon verunsichert sind und nicht genau wissen, ob sie alles allein schaffen können.
  4. Wenn Sie Fehler entdecken, sagen Sie nicht einfach „Das ist falsch“, sondern klären auf, wie es dazu gekommen ist.
  5. Es ist zwar wichtig, dass Sie als Eltern dem Kind einen genauen Lösungsweg erklären, allerdings sollte man das in Absprache mit dem Lehrer tun. Wenn das Kind nämlich bei Ihnen einen anderen Lösungsweg als in der Schule erfährt, kann es anfangs zu Verwirrungen kommen.
  6. Geben Sie konkrete Hinweise, sodass das Kind selbstständig weiterdenken muss.
  7. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wann die Hausaufgaben gemacht werden und gönnen Sie ihm auch mal ein paar kurze Pausen.
  8. Ziehen Sie sich zurück, wenn Sie merken, dass Ihr Erstklässler eigenständig weitermachen will.
  9. Machen Sie außerdem klar, wie wichtig Hausaufgaben sind.

Insgesamt kann man also sagen, dass die Bedeutung der Hausaufgaben klar sein muss. Das Wichtigste ist, dass Sie Verständnis zeigen und immer an der Seite Ihres Kindes sind, wenn es Probleme gibt. Mit Druck und andauernder Kritik erreicht man hingegen nichts, im schlimmsten Falle sogar das genaue Gegenteil.

 

Meinungen, Fragen und Antworten zu Hier sind die Eltern gefragt: Hilfe bei den Hausaufgaben - Kids-Family.de:

Ein Kommentar zu “Hier sind die Eltern gefragt: Hilfe bei den Hausaufgaben”

  1. Schulwahl: Welche ist die richtige für mein Kind? | Kind, Gymnasium, Kinder, Hauptschule, Realschule, Waldorfschulen | Kids-Family on Mai 9th, 2011 11:20

    […] ausbauen und neues Selbstbewusstsein entwickeln. Durch das langsame Arbeitstempo und die wenigen Hausaufgaben kommt jeder noch so langsame Schüler mit und kann jederzeit sofort Fragen stellen, wenn er etwas […]

  • Kinderartikel aus der ganzen Welt

    Es dauert nicht lange, schon ist aus dem Baby ein Kind geworden, das seinen eigenen Kopf hat – und diesen durchzusetzen versucht. Ob es der Wunsch nach neuem Spielzeug ist, dem Schulranzen, den der Klassenkamerad gerade geschenkt bekommen hat oder einem Paar Schuhe in ausgefallenen Farben. Was Sie dem Nachwuchs schließlich zugestehen, ist Ihre Entscheidung. Als Hilfestellung erhalten Sie hier von regelmäßigen Updates zu Neuigkeiten auf dem Markt der Kindermode über Spielzeug- hersteller bis zu Möbeln für das Kinderzimmer grundsätzliche Informationen zu allem rund ums Familienleben.